Löwenfeldvilla


Die bei der Kleinmünchner Bevölkerung bestens bekannte historische Löwenfeldvilla wurde bis Oktober zu einer Krabbelstube umgebaut. Vier Gruppen für insgesamt 40 Kinder sind in das zentralgelegene Gebäude eingezogen und werten das Betreuungsangebot in diesem Stadtteil erheblich auf. Die äußeren Konturen des Gebäudes sind im Zuge der Generalsanierung vollständig erhalten geblieben. Hinzugekommen ist lediglich eine neue, barrierefreie Eingangszone. Im Erdgeschoß entstanden für die Kleinkindbetreuung zwei Gruppenräume mit ebenerdig vorgelagerten Terrassen. Auch die zugehörige Garderobe, der Abstellraum und der Sanitärraum befinden sich hier. In diesem Geschoß gibt es ebenso eine Küche mit Speiselift sowie das LeiterInnenzimmer. Im Obergeschoß sind ebenfalls zwei Gruppen- und Nebenräume untergebracht, ergänzt durch einen offenen Aufenthaltsraum und einen Personalraum inklusive Sanitärräumen. Die MitarbeiterInnengarderobe, die Räume für Haus- und Elektrotechnik sowie die Lagerflächen befinden sich im Keller. Die Planung zur Sanierung und Erweiterungerfolgte in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt. Der Bau der Löwenfeldvilla kostet rund 1,8 Millionen Euro.

 


Quelle:

Linz aktiv 196, Kommunale Vierteljahresschrift der Stadt Linz

www.linz.at/linzaktiv